Jonson on Tour

Archive for März, 2012

30.03.2012

Kloster Andechs – Wolfratshausen Laster Treffen beim Wombi.

Womogespann in Andechs.. Brüder im Geiste..Alles dabei und als mobile Wohnung genutzt..Free Living Menschen sieht man immer öfters unterwegs..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf nach Wolfratshausen.. Laster Treffen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1000 Tage Vorbereitung… Heute ist Tag 1 der Weltreise von Conny und Tommy. Ihre erste Nacht als Free Living Menschen. Haus verkauft. Firma aufgelöst… Von unnötigem Ballast getrennt….Anlasser gedrückt und Los….

Herzlich willkommen bei den Free Living Menschen…und viel Glück auf Eurer Weltreise..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die kommende Weltreise könnt Ihr auf  Ihrer Webseite verfolgen.

www.mantoco.com

 


29.03.2012

Kloster Andechs. Ein Tag ohne rumfahren…Jaa das gibts auch… Dafür muss ich jede Menge Dinge erledigen…Aber mit Internet geht ja heute auch schon etliche offizielle Sachen… Spart einige Kilometer nach Nürnberg und zurück zu fahren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesehen auf einem Wohnmobil in Andechs….Speziell für „Nürnberg“ Fotografiert… Immer dran Denken..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abends gibts dann noch einen kleinen “ Laster“ Stammtisch im Kloster… Der Wombi hat aber Hunger. Gleich zwei Teller auf einen Schlag…Naja. Wer grosse ,schwere Allrad Womos fährt, muss halt auch anteilig Futtern..und demnächst in USA gibts eh nur noch Burger mit Fritten mit Dünnbier..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Rest hat eher Durst…

 

 

 

 

 

 

 

 

 


28.03.2012

Dachau – Kloster Andechs

Ich bin  mit dem Forschungsflugzeug von Oberpfaffenhofen aus unterwegs..Doch bevor es losgeht kann ich mich in der neuen Halle bisschen umsehen.. Die Gulfstream G 5 wird für einen neuen Einsatz vorbereitet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gufstream G 5 HALO… High Altitude Long Range. Die G 5 kann 15 Stunden bis zu 51000 Ft hoch Fliegen und Daten für das Wissen der Menschheit sammeln.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der Nachbarhalle wartet die Dornier 228 auch auf Ihren nächsten Testflug Einsatz..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Meine“ Cessna Grand Caravan steht schon auf dem Apron und ist „ready to fly“..Als Messequipement ist der Meteopod am linken Flügel installiert… Damit könen Atmosphärische Daten, speziell in niedrigeren Höhen, gesammelt werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

………..und los gehts… Bem Rausrollen auf die Startbahn 22 in Oberpfaffenhofen kann ich noch einen Blick in die ehemalige Endabnahme Halle von Dornier werfen. Hier habe ich Jahrelang im Serieneinflug die nagelneuen Dornier 328 Jet und Props zum ersten Male an den Himmel gebracht..Das war eine spannende Zeit … Leider ist Dornier wegen zuvieler Flugzeugentwicklungen zur gleichen Zeit  2003 Pleite gegangen.. Heute gehören Teile davon zur Ruag AG und 328 Support…Leider brauchen die heute keinen Piloten mehr, da dort nur noch Wartung an Dornier Flugzeugen gemacht wird…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Flightmission…Climb to Flight Level 70… You are cleared for your mission overhead..

Alles easy Heute.. Traumwetter…Left Turn overhead Herrsching am Ammersee, out of 7000 feet..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Overflight Munich downtown… Der Münchner Hauptbahnhof aus 5000 Fuss msl.. Flughöhe knapp 1000 Meter über Grund. Der Radarlotse in München hat ne Menge Flieger gleichzeitig am Funk und muss uns noch irgentwie durchfädeln..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Arbeitsplatz Cockpit..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da das Wetter heute so ein Traum ist, gönne ich mir noch einen Besuch nach der Arbeit im Klosterbiergarten vom Kloster Andechs.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf a Mass und an Haxn…. Ja gar schee is heut…….

 

 

 

 

 

 

 

 

 


27.03.2012

Saal – Plattling – Gersthofen – Saal – Dachau… 500 Trucking Kilometer..By Scania und MAN

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Morgen entlade ich meine Salzsäure in Plattling in einer Verzinkerei in offene Becken.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann gehts in einem Rutsch mit dem leeren Auflieger zurück nach Gersthofen..Das ewige Truckrace auf der Autobahn..Ich fahre 83 km/h… Damit bremse ich natürlich alle „Renntruck Fahrer“, vor allem aus den östlichen Europäischen Gebieten,  aus. Für Gefahrgut , wie auch alle anderen ist nur 80 km/h erlaubt… Trotzdem überholt  mich ein ganz toller Kollege in einem Überholvorgang von sicherlich 10 Kilometer Länge..Mit seiner schrott Maschine mit wenig bis garkeine PS schafft er es immerhin auf die Überholspur und dann gehts los…. 0,5% Steigung… Mein leerer Scania zieht die 83 km/h jeden Hügel hoch. „Schrotti“ schaffts nicht ganz und fällt wieder ab, bleibt aber auf der Überholspur… Nächster Versuch in der Geraden…. Langt leider auch  wieder nicht bis zum nächsten Hügel… usw.. Derweil ist schon lange LKW Überholverbot… Kein Problem… Er Überholt ja net… Fährt nur neben mir her..

Deutsche Trucker machen sowas nicht… Es ist ja auch verboten und bringt Punkte.. So etwas sieht man nur von „hochmotivierten“ Truckern mit „tollen Fahrzeugen“ und komischen Nummernschildern.. Die müssten nämlich nur Strafe zahlen ohne Punkte, sofern Se je erwischt werden bei sowas..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Rasthof Augsburg mache ich kurz Mittag.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fahrzeugwechsel……Feierabend vom Säurekutschen in Saal… Scania abstellen, MAN anschmeissen…Die Arbeit Ruft..Das Hobby „Lasterfahren“ ist für Heute beendet.. Auf zum Flugplatz Oberpfaffenhofen. Natürlich trifft mich der Münchner Feierabendverkehr rund um München. Auf der Nordumfahrung gehts nur zäh voran.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schlafen am Flugplatz ist nicht immer die tolle Sache.. Desswegen fahre ich zu eine schönen Schlafplatz in der Nähe von Oberpfaffenhofen an der Amper..Jetzt ist aber Feierabend..Auch vom MAN.


26.03.2012

Saal – Gersthofen – Saal. Powered by Scania.

An der Raffinerie in Neuburg staut es ohne Ende…Eine Ladebühne funktioniert nicht.. Das kann dauern.. Dabei will ich nur durchfahren zur Waage. 15 Minuten warten bis eine Durchfahrt frei ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heute ist nur eine kurze Tour.. Einmal Laden und zurück nach Voburg… Feierabend..


25.03.2012

Rothsee – Saal / Donau

Wir Fahren ins Anlautertal zur Ruine Bechtal.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Anlautertal ist wunderschön.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachmittags gehts dann noch weiter bis zu den Steinbrüchen bei Eichstädt im Altmühltal.

 


24.03.2012

Fränkische Schweiz – Wohnmobil Stellplatz Rothsee

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aufstehen in der Morgensonne auf meinem „Traumplatz“ am Rande der Fränkischen Schweiz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir schauen bei meinen Fliegerkollegen am Segelflugplatz Lauf Lillinghof vorbei.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weiter gehts Richtung Simmelsdorf.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Unsere“ Bude anschauen… Alleinlage…Eigene Einfahrt. LKW geeignet. 6600 qm Grundstück..Buchenwald. 3 Garagen. Ne Menge Platz zum Basteln..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Südhanglage.. Unverbaubar..Ne Menge Arbeit zum Herrichten und Entmüllen.. Der nächste Nachbar 500 Meter weit weg. Am  Arsch der Welt..Perfekt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Doch bevor uns die Arbeit einholt, fahren wir lieber weiter zum Womo Platz am Rothsee..Es gibt was zum Feiern..


23.03.2012

Manching – Nürnberg – Fränkische Schweiz.

Der Frühnebel weicht einem sonnigen Morgen an der Manchinger Seenplatte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In Manching am Parkplatz ist der Wohnwagen von anderen „Free Living“ Menschen abgebrannt..Hoffentlich ist denen nix passiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Christine kommt mit dem PKW und hat fürs Wochenende eingekauft…Jaja.. Es war ein Sonderangebot… Haben wir Krieg oder schlechte Versorgungslage? Naja. Der Monat ist mit Biervorrat gesegnet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Rasthof Feucht ist gleich nebenan das Schwarzachtal. Keine 10 Minuten zum Laufen von der Autobahn Raststätte Feucht entfernt.

Der Brückkanal. Der König Ludwig Kanal wird hier mit einer Brücke über die Schwarzach geführt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Direkt nebenan ist dann der schönste Biergarten im Nürnberger Umland..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir wander aber erstmal durch das Schwarzachtal……….

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

…………bevor Stärkung in der „Waldschänke Brückkanal“ nötig ist..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann gehts weiter nach Nürnberg……


22.03.2012

Saal – Gersthofen – Penzberg – Gersthofen – Saal – Manching. 500 Trucking Kilometer. Powered by MAN.

Es geht mit dem 530 PS MAN  TGA auf  “ Lauge Tour“. 24 Tonnen Natronlauge ( auch genannt Natriumoxydhydrat, Ätznatron, Natronhydrat,  NaOH ) müssen nach Penzberg..Der Stahlauflieger mit kleinem Tank von der Spedition Holzenbecher aus Unterschambach ist speziell für Natronlauge ausgerüstet .Das Volumen vom Tank ist so klein , da die Lauge pro Liter doch recht schwer ist…Die Natronlauge  besitzt das spez. Gewicht ca. 1,163 , je nach Temperatur und Konzentration auch bis zu 1,643.  Desswegen sind die “ Chemie Auflieger Tanks eigentlich alle recht klein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

An der Waage im Chemiewerk Gersthofen ist wieder ganz schön Betrieb..“ Spedition Holzenbecher im Konvoi“..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach dem Laden der Natronlauge fahre ich den Münchner westlichen Stadtring auf die Garmischer Autobahn.. Auf nach Penzberg zu Roche. Meine Natronlauge ist heute spezifisch recht schwer , desswegen ist der  Tank nur zu 80% voll.. Das schwabt recht hübsch beim Schalten und Bremsen.. Aber das ist echt besser ,eine schwabbende Brühe im Kreuz ,als 50 schreiende Kinder im Omnibus. Bei Roche  wird erstmal eine chemische Probe genommen.. Die Analyse dauert 2 Stunden..Ja wasn Stress derweil draussen in der Sonne..Von der nahen Kantine ist die „Versorgungslage“ perfekt… Intelligente Menschen haben an die Abladestelle eine Bank zum relaxen für gestresste Trucker gestellt.. Perfekt… So lässt sichs gut warten… Ach ja… Die Analyse ist da … Abladen… Ok… Aufstehen und einen Hahn aufmachen..Noch ne Stunde „Stress“… Ist echt anstrenend so einem Schlauch zuzuschauen, durch den die Brühe in deren Tank läuft..So eine Bank sollten auch alle anderen Firmen an deren Abladestellen haben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schluss mit lustig… Abgeladen und rauf auf die Bahn.. Nochmal 24 Tonnen Natronlauge in Gersthofen laden und dann zurück zum Betriebshof der Gefahrgutspedition Holzenbecher..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das war wieder ein super Trucking Tag….In Sall nochmal schnell den MAN gewechselt und mit meinem MAN 19 272 schlage ich jetzt die Richtung Nürnberg ein..Aber hopla…. Nicht soooo schnell…. Feierabend ist in Manching… Morgen ist auch noch ein Tag..


21.03.2012

Saal/ Donau – Dingolfing – Saal , by Scania. Nur eine kleine Tour heute.. Einmal bei BMW meine Salzsäure abladen und fertig.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei dem schönen Wetter gehts raus zu den Pferden auf die Rötelbergranch.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit dabei ist heute Aika…Die hats gut.. Kann gleichmal in der Pferdetränke baden gehen. Brrrr… Das wäre mir noch zu Kalt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Liebe auf den ersten Blick..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Rötelbergranch Herde…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

………………und dann war Da noch was persönliches. Die Familie ruft. Blut ist nunmal dicker als Wasser….. Nach 15 Jahren auf Tour werde ich morgen nochmal einen Tag Laster fahren in Saal und dann am Freitag nach 5415 Tagen unterwegs meinen Anfangspunkt der Weltreise am Flughafen Nürnberg zum ersten Mal wieder überqueren. Auch wenn ich schon länger wieder in der Gegend bin, so habe ich es doch immer vermieden diese Linie zu Überfahren.. Jetzt ist es soweit..Irgentwie bin ich jetzt auch Aufgeregt…Eine unglaubliche Zeit nähert sich seinem Ende. Fast Eine Million Kilometer habe ich in diesen 15 Jahren zurückgelegt. Privat wie auch mit gewerblichen Fahrzeugen unterwegs. Alle Kontinente bereist..Mehr als 100 Länder stehen im Tagebuch. 9 verschiedene private Fahrzeuge „aufgebraucht“..2 Motorräder aufgebraucht.  5 verschiedene Segelboote.  4 Kanus . Gearbeitet auf 5 Kontinenten bei sicherlich mehr als 50 verschiedenen Firmen. Die 15 Jahre wollte ich unbedingt noch voll machen… Es wären noch 60 Tage gewesen..Aber leider geht das jetzt nicht..

.Die nächste Zeit werde ich wieder in Franken , nördlich von Nürnberg verbringen.  Natürlich wird sich erstmal nicht so viel ändern… Nur meinen Lebensmittelpunkt sehe ich jetzt wieder in Franken.

Suche daher einen Stellplatz für mich und Wohnmobil nördlich von Nürnberg, auch in der Fränkischen Schweiz. Am liebsten auf einem Bauernhof am Ortsrand, oder in  Alleinlage gelegenen Bauernhof..

 


20.03.2012

Saal – Winzer – Gersthofen – Saal. 450 Kilometer Powered by Scania.

Ein alter Spruch besagt: Alles Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde…. Wie wahr..Frühlingsanfang – Heute… Ich wache mit Pferdegewieher auf.. Schön, so in der Natur aufzuwachen. Die Pferde auf der Rötelbergranch freuen sich über den morgentlichen Besuch in der klaren , kalten Luft..Zusammen freuen wir uns über den Sonnenaufgang und auf kommende Abenteuer…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sonnenaufgang auf der Pferdekoppel..So fängt der Tag richtig gut an.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Doch vorm Pferde anspannen, kommt Pferde einspannen..Und das heisst Heute ne Menge Pferde einspannen..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit dem Scania gehts zur Bayerischen Milchindustrie nach Winzer bei Plattling in Niederbayern. Ich muss aufs Abladen kurz warten. Ein Milchkutscher mit seinem schönen Hauber Volvo ist vor mir dran und pumpt und pumpt und pumpt….28000 Liter Milchkonzentrat.  Das dauert..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann werde ich meine Salzsäure schliesslich auch noch los… Eine Stunde Säure Pumpen bis mein Tank leer ist.. Weiter nach Gersthofen über die Autobahn in einem Rutsch. Dort steht an der Waage wieder ein Volvo…( Ist heute Volvo Tag ? )  Superschönes Airbrush mit Wikinger auf der Seite…… So muss ein Truck aussehen..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück in Saal wirds auch hier am Hof langsam enger… Noch ein Truck mehr am Parken..


19.03.2012

Taufkirchen – Saal / Donau by MAN

Endlich mal ausschlafen auf einem ruhigen Stellplatz bei Taufkirchen.. Dafür klingelt den ganzen Morgen über das Telefon..Bustour nach Nürnberg abgesagt.  Schade.. Wäre ich mal in meine City heimgekommen..  Checkflug für die Instrumentenflug Berechtigung organisieren, Laster fahren, Organisation Wochenende, usw…. ja der Irrsin..Ich sitze geschlagene sechs Stunden vor dem PC und Arbeite mich mal wieder durch zig Webseiten… Habe mich jetzt dazu durchgerungen, meinen schönen MAN zum Verkauf anzubieten..Der kommende Winter wirft seine Schatten vorraus.. Da will ich wieder auf Tour gehen, egal was sonst so noch passiert..

Nein. Ihr braucht diesmal nicht Fragen………….und was kommt jetzt?. Ein Reisefahrzeug ! .Was ? . Das ist noch geheim..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schliesslich gibts morgen doch noch was zum Rumfahren… Salzsaüre kutschen ist angesagt… Also auf nach Saal zu Joker Transport..

Kaum bin ich in Taufkirchen auf der Hauptstrasse, gibts ne Umleitung.. In der Umleitung dann auch noch ein Chrash und ein Mega Verkehrschaos..Naja… Der Trucker hat wohl nicht so richtig in den Spiegel geschaut.. Der Polo ist auf der linken Seite platt..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenigstens  „mein“  Scania steht in Saal sauber geputzt und ohne Schramme da.. So muss das sein..Und der Arbeitsweg ist auch nicht von schlechten Eltern… Meine Treppe geht um ca 5 cm beim Ausfahren am Scania vorbei…. Einen kürzeren Arbeitsweg hatte ich noch nie..


18.03.2012

Taufkirchen – Gerlos – Muc – Taufkirchen –  450 Kilometer mit dem Neoplan Cityliner von Blue White Tours.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In Gerlos mache ich meine 45 Minuten Ruhepause bevor ich anfange , an zwei Hotels die Skitruppe aus Holland und Belgien einzusammeln.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kaum im Bus,  ist die Truppe ruhg und faktisch alle hängen in den Seilen… Oha… War wohl ne harte Nacht gewesen..Für mich ists wunderbar… In Ruhe fahre ich dem Stauchaos gen München entgegen.. Vom Inntaldreieck bis zur Abzweigung zum Münchner Flughafen gehts nur stockend vorwärts. naja , passt schon noch mit der Abflugzeit der Truppe…


17.03.2012

Taufkirchen – München – Reit im Winkel – München – Taufkirchen.

Busour mit einer Skigruppe nach Reit im Winkel , Seegatterl , bei Kaiserwetter.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausladen am Seegatterl… Der Parkplatz ist voll besetzt… Tausende von Autos sind da..Aber nur ein Omnibus.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Campingplatz am Seegatterl versinkt im Schnee.

.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aufstieg zur Winkelmoosalm auf einem Ziehweg…….. Das zieht sich… 2 Stunden Schneewanderung vom Busparkplatz zur Winkelmoosalm.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf der Winkelmoosalm ist noch tiefster Winter mit genug Schnee.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wunderschöner Ausblick auf die Loferer Berge.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück am Parkplatz machen wir einen Stop in der toll eingerichteten Seegatterl Alm an der Bergbahn.


16.03.2012

München – Flughafen MUC – Gerlos – Taufkirchen.

Um Mitternacht gehts los.  Wieder mit dem Omnibus durch die Nacht….Fahre eine Holländische Skigruppe nach Gerlos. Um 5:15 ist Feierabend in Taufkirchen. 450 Kilometer sind auf dem Tacho.. Ausschlafen tut Not…………

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die beiden schönen Neoplan Cityliner von „Blue White Tours“ haben heute  Tagsüber , frei.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zusammen mit Christine mache ich eine Wanderung entlang der Vils rund um Taufkirchen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Impressionen von der Vils bei Taufkirchen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Taufkirchen mit mediteranem Flair an der bekannten Eisdiele am Marktplatz .. Das wunderschöne  Wasserschloss von Taufkirchen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Übrigens……….In meinem Fanshop gibts noch bis zum 19.3.  10.-Frühlingsrabatt bei einem Mindesteinkauf von 50.- Euro..Danke an alle die bisher das Frühlingsangebot zum Bestellen genutzt haben.

Zum Fanshop gehts rechts oben im Hauptmenü.


15.03.2012

Taufkirchen – Saalbach Hinterglemm – München

Fahre um 4 Uhr los gen Saalbach..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dort ist wunderschönes  Wetter und ich kann meine Lenkzeitpause auf der Terasse des Hotels in der Sonne verbringen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Skigruppe bringe ich zum Bahnhof nach München.. Feierabend 10 Stunden lang… Meinen Omnibus stelle ich im Münchner Norden ab und mache 10 Stunden Pause.. Um 22 Uhr gehts zum Airport MUC die nächste  Ski Grupppe abholen für Gerlos.


14.03.2012

Hilpoltstein – Nürnberg – Taufkirchen… Schon wieder Kilometer mit meinem MAN schrubben….

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Bus Platz bei Taufkirchen ist ne Menge Arbeit in progress…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sepp werkelt am Betonmischer. Robert am neuen Omnibus. Ich räume meinen MAN auf und bereite die Busfahrten für die nächsten Tage vor….


13.03.2012

Eining – Hilpoltstein

Ja wasn Stress heute….Ich habe etliche wichtige Dates zum einhalten… Also fängt der Tag schon Früh mit Kilometer schrubben an..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Trotzdem muss auch die grundlegende „Hausversorgung“ noch funktionieren. Im Altmühltal mache ich einen schnellen  Stop an einer Quelle.. 200 Liter kostengünstiges Trinkwasser bunkern…Das langt wieder für die nächsten zwei Wochen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachmittags kann ich endlich in Ruhe am Kanal bei Hilpoltstein einparken..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kaum habe ich eingeparkt, kommen auch schon meine liebsten Freunde von der Volkssportgruppe in Grün Silber.. Jaja…. Schön Brav das Schild lesen…Darf der MAN da in der Wiese am Kanal stehen? Ja MAN darf.. Ist ja schliesslich ein Womo Stellplatz hier….Bin ja mal gespannt, ob und was das wieder für eine Kontrolle gibt…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Natürlich… Als hätte ichs nicht geahnt…. Klopf, klopf ,klopf….Polizei… Allgemeine Verkehrskontrolle..Langsam habe ich diese Woche aber die Faxen dicke mit dem Kontrollwahn der Rennleitung…. Ich legs wieder mal drauf an…. Ja bitte ? Ach schon wieder Terroristen Kontrolle oder was ? Habts Ihr sonst nix zu Tun?………Ende vom Lied…. Die volle Show….Wie immer halt… Aber mir können se nix…ausser kreuzweise , diagonal a. A…. v…..  rutschen…..Bei mir passt eh alles. Wobei ,die beiden „Kotroletties“ waren jetzt mal wieder nette . Ob „normale“ Joghurtbecher Wohnmobile auch so oft Kontrolliert werden?..


12.03.2012

Saal / Donau – Gersthofen – Ingolstadt – Gersthofen – Saal – Eining an der Donau… 450 Kilometer…

Der Scania steht am  Warteplatz bei der Raffinerie in Neustadt…. Los geht die Tagestour.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aber zuerst fahre ich nach Wertingen, nordwestlich von Augsburg, zur Spedition Sebastian Killisperger.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mein Tank braucht eine Innenreinigung. Wenn das Ladegut gewechselt wird, muss der Tank innen erst gereinigt werden.. Dafür werden alle Deckel  und Ablassventile geöffnet. Eine Maschine kommt von oben durch den Deckel in den Tank und ähnlich wie beim Dampfstrahlen werden die Kammern mit Wasser automatisch gereinigt. Danach ist der Tank einwandfrei sauber und ein anderes Produkt kann eingefüllt werden..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Weiterfahrt nach Gersthofen erfolgt mit abgenommenen Gefahrgutzeichen , da der Tank ja jetzt absulut sauber ist.

In Gersthofen ist “ Technischer Stau “ an der automatischen Waage…Der Truckfahrer von „Lanfer Logistik“ ist fast am Verzweifeln mit den unwägbarkeiten der Technik… Nix geht für 20 Minuten..Erst ein „Master reset“ löst das Problem, das ich dann auch nochmal gleich habe.. Noch ein „motivierter“ Master reset und schon habe ich meine Wiegepapiere… Trick 17 B funtioniert auch hier an der Waage…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

…………….und schon kann ich meine 24 Tonnen Natronlauge bei der Müllverbrennung in Ebenhausen abladen..


11.03.2012

Taufkirchen – Saal / Donau

Heute habe ich mal nichts zum gewerblich Fahren… Auch gut..Ich sehe mir Landshut mit seiner schönen Innenstadt an.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Burg Trausnitz überblickt die Stadt Landshut.


10.03.2012

Taufkirchen – Neu Ulm – Taufkirchen.. 450 Kilometer. “ Jungfernfahrt“  mit dem Cityliner.

Ich bringe eine Gruppe Cheerleader zum Regionalwettbewerb nach Neu Ulm.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe den ganzen Tag  für einen ausgiebigen Stadtbummel Zeit.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Fischerviertel ist von etlichen Wasserläufen durchzogen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Setra Museum….Ein Interessanntes Museum für Omnibusfahrer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fischerviertel in Ulm.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zusammen mit Christine chillen wir am Donauufer in der Nachmittagsonne.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

450 Buskilometer in knapp 18 Stunden “ on Tour“.


09.03.2012

Taufkirchen – Stuttgart – Taufkirchen

Es geht zu MAN Top used Gebrauchtfahrzeugzentrum in Kirchheim bei Stuttgart… Einen „neuen“ Omnibus abholen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

…………….und ganz speziel für Dietmar in Unterschambach…. Wenn Du den V 8 / 680 Ps kaufst , habe ich mehr Zeit für Dich….Ich habe mir Dein , ( mein ) Traumauto schon mal angesehen…..Äääähhhmmm….. So teuer is der garnet……Meiner Christine gefällt der auch extrem gut…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann noch schnell nen anderen Traumbus angesehen…. Naja… Der nächste halt dann.. Gell Robert…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Traraaa….. Tättäre……… Da steht er… Rober und sein neuer Cityliner…..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was ein schönes Fahrzeug für Blue White Tours, Reisebus Unternehmen aus Taufkirchen..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

52 –  4 Sterne Sitze…der neue Cityliner für Robert Nieder Busreisen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Noch grinst Robert beim Tanken….Bei den Dieselpreisen aber nicht mehr lange…..In so einen ganz leeren Tank geht was rein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Leid des Lohnkutschers….Ich darf den neu erworbenen Cityliner Heimfahren..und morgen gehts auf Jungfernfahrt nach Ulm..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Zuhause “ im Betriebshof wird die neue Eleganz auf “ Sylvie“ getauft…


08.03.2012

Altdorf – Taufkirchen

Krommmmmm……..Brummel,brummel….. Hä? Wasn los? Ich stehe senkrecht im Bett… Stockdunkel..4:00 Uhr…Mist. Ein Truck Kollege hat direkt neben meinem Bett geparkt und hat jetzt wohl Frühschicht….Gähn…. Soooo Früh.. Ganz toll. Jetzt bin ich auch wach…

Kalt ists in der Bude…..11 Grad….. Heize ich halt den Ofen an..Raus ausm Bett.. Wieso ist der eigentlich aus?  Egal.. Holz und Zeitung rein.. Fertig.. Schnell wieder ins Bett….Qualm, stink…. Ja der Wahnsinn… Was qualmt der Ofen denn so rein..? Gibts ja garnicht…Nachschauen… Raus aus dem Bett. 11 Grad.. Qualm… Mist… Ofenrohr dicht…Qualm..Türe auf———Ich brauch Luft….Der 90 Grad Ofenrohrbogen ist verstopft…Schnell ausbauen und die „Kohle“ rauskippen… Ja jetzt brennt das Scheissding perfekt…. Ohne Ofenrohr..Ganz geil..

Ich stehe ja auf heiße Nummern…. Aber so heiß muss es dann auch nicht wieder sein…Die Flamme schlägt hinten aus dem Ofenrohr raus , während ich den Bogen unter hunderten Flüchen wieder reinmontiere.. Passt… Jetzt zieht der Ofen wieder wie verrückt und die Flamme findet wieder Ihren weg ins Rohr und nicht an meine Arme…… 8 Grad.. Brrrr… Alles verqualmt…Lüften… Mist. Nur noch 7 Grad in der Wohnung….

Der Tag fängt ja gut an..

7:00… Frühstück… Es schüttet und windet…Wieso ist eigentlich meine Butter so weich ?… Ooooh neee….Gasflasche leer… Na Toll..Im T- shirt raus in den Regen…. Gasflasche wechseln…Wieso muss es eigentlich immer schütten und stürmen zum Gasflasche wechseln? Murphys Law schlägt heute aber voll zu..

8:00… Klopf, klopf…???? Polzei, bitte aufmachen… Ja bitte ? Allgemeine Fahrzeugkontrolle…“ Was machn Sie denn hier?

Ähhh ?…. Ich bastel grade ne Atombombe…oder nach was siehts denn aus? Grrrrr… Ok, falsche Antwort wahrscheinlich. Jetzt kommt die volle Show…Wenn man sonst nix kann und dazu noch bisschen deppert ist, muss man sich bei der Polizei wohl so aufführen wie die zwei “ Ober- Haupt – Ich bin der Cheff  Wachtmeister mit Null Sternen oder sonstwas auf der Schulter…Wissts Ihr was ihr mich eigentlich könnt?

Genau das…. Jeahh…. ich steh noch immer am Parkplatz und chille während Ihr da draussen den Depp macht…Grüner Volkssport zum Frühstück… Immer wieder gerne.. Gott sei dank gibts in der Masse echt nette Polizei..Doch die zwei da drausssen schlagen alle…

Warum muss ich nur andauernd an Dick und Doof denken…Da kann ich enfach nicht ernst bleiben…Jaja… Ihr seid doch die Top Blödel des Tages….Erst mein Zettel….“Herr Johannesson ist staatlich überprüfter Nicht terrorist“ !!! ( Sicherheitsüberprüfung der Luftfahrt ! ) bring die beiden Grünspechte wieder zur Vernunft…Endlich… Weiterfrühstücken.

9:25  Ich glaube für heute langts mit Murphys Law…aber der Tag ist noch lange….

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Mein“ Platz bei Taufkirchen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abends gehts noch nach Schwaig. Vertraute Geräusche…. Der Fluglärm auf dem Schlüterhof ist unglaublich…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die neue „Schlüterhalle“.


07.03.2012

Saal/Donau – über Gersthofen , Ingolstadt, Gersthofen , Saal nach Altdorf……….uff… Was n Brett.. 15 Stunden, 550 Kilometer on the Road..

Spezialauftrag……….Eine Lieferung von 23 Tonnen Salzsäure an die Müllverbrennung . Dort wird mit einem dünnen 2 Zoll Schlauch abgeladen.. Also bekomme ich von Christine einen 2 Zoll Schlauch vor der Abfahrt geliefert, natürlich mit allen Reduzierstücken von 3 Zoll auf 2 Zoll..Da kann das Abladen ja dauern mit dem “ Gartenschlauch“..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier kommt ein Teil unserer Energie her.. Kraftwerk Kösching..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da geht ein Teil unserer Zivilisation dahin…Müllverbrennung Ingolstadt..Abladen an der Müllverbrennung ist echt bisschen Zeitaufwändig.. Erst muss ich 90 Minuten aufs Abladen warten…( Die Manschaft macht Mittag , ja wie schön..Städtische Angestellte – Nur die Ruhe und mir läuft die Schichtzeit davon.) Dann mit dem mini “ Gartenschlauch ,“ 23 Tonnen Salzsäure in zwei verschiedene Tanks Pumpen.. Zwischendrinn umparken, mit der ganzen angezogenen Schutzausrüstung … Fährt sich gut , so ein Truck, mit Gummistiefel…Fühle mich an der Kupplung wie ein Elefant…Echte Klumpschuhe zum Fahren, so Gummistiefel. Trotz aller wiedrigkeiten ist die Truppe der Müllverbrennung beim Abladen echt schwer in Ordnung…See you next Time…. Gang rein und………………

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

…………….auf , nochmal 24 Tonnen Salzsäure in Gersthofen abholen. Den Scania kann ich heute mal beladen in Saal neben meinem MAN abstellen.. Perfekt… Feierabend und los mit meinem „MAN Wohnmobil“ zum nächsten Schlafplatz. Zwei Tage frei…. Ich muss meine 36 Stunden Wochenruhezeit einhalten.