Jonson on Tour

Archive for Februar, 2012

04.02.2012

Noch immer festgefroren im Tiefkühlschrank bei Hilpoltstein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei – 19 Grad wäscht sich Christine das Gesicht am Morgen mit Schnee.. Unsere Wasserleitung ist eingefrohren..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kein Mensch am Rothsee.. Wunderbar.. Der See ist dick zugefrohren und darf aber nicht betreten werden da er als Absenkungsbecken für den Main Donau Kanal gilt. Dadurch gibt es schwankende „Eispegel Stände“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rebekka und Kai aus Nürnberg zu Besuch.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kai bei seiner Lieblingsbeschäftigung…Bier leeren…..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir wollen Kai bei der harten Beschäftigung auch nicht alleine lassen. Also helfen wir mal mit beim Bier leeren.. Die Vorräte schwinden..!


03.02.2012

„Festgefroren“ bei  Hilpoltstein am Main Donau Kanal.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Main Donau Kanal geht fast nichts mehr.. Der Eisbrecher hat noch eine Fahrrinne für ein Schiff frei gemacht. Direkt dahinter ist alles wieder zugefroren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wunderschönes Wetter für eine Winterwanderung entlang des Kanals. Es hat -12 Grad.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abends kommt Günter aus Schwarzenbruck mit einer 45 Kilogramm „Notration“ Holzbrikett vorbei.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jürgen aus Feucht bringt auch Buchenbrennholz und Bier mit.. So ists recht. Da kann der Abend nur gut werden..Um 22 Uhr hats – 19 Grad draußen. Im Aufbau 25 Grad plus..


02.02.2012

Festgefroren in Hilpoltstein.

13 KW Heizleistung machens in der Früh schnell wieder so richtig warm. Raus ausm Bett. Alles anschalten und schnell wieder ins Bett..Warten das es Warm wird und den Sonnenaufgang im Bett geniessen. Schön wenn man nicht raus muss..Arbeiten wäre bei der Kälte eh unmenschlich..

Es hat nur noch -15 Grad draußen.. Da bleibe ich lieber wo ich bin.. Wo soll ich auch hin? Kalt ist eh überall im Umkreis. Hier am Womoplatz gibts wenigstens (Atom)strom vom Automaten…Damit kann mein Heizlüfter im „Keller“ laufen, damit dort nicht auch noch alles eingefriert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eigentlich ist ja traumhaftes Winterwetter, wenn nur nicht der beißende Ostwind wäre. Der Rothsee ist mittlerweile 10 cm dick zugefroren..Morgen gehts sicherlich mit der Eisdicke zum Betreten. Spiegelglattes perfektes Eis.. Wo sind eigentlich die anderen Eissegler? Los gehts…The ice race is open at the weekend! ………und es soll noch kälter werden.

 


01.02.2012

Saal a.d.Donau – Hilpoltstein.

A day of Trucking…powered by Scania. Salzsäuretransport nach Dingolfing.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach der Ablieferung bekomme ich auf der Leerfahrt zurück nach Saal noch eine ganz nette „Beifahrerin“.. Aika.. Die Hündin von den Truck Besitzern fährt mit mir mit…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück in Saal ists schon wieder dunkel und Sibirische Kälte pfeift um die Halle.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dietmar ist noch am Werkeln im neuen Auflieger.. Die Beschichtung aus Gummi im Tankinneren wird erneuert..“Saubere“ Arbeit. Aber was muss , das muss..Die Auflieger sollen ja immer in tadellosem Zustand sein. Bei mir im MAN gibts für die „Auflieger Gummier Truppe“ noch ein schnelles Feierabendbier und dann bin ich wieder privat on Tour..Auf nach Franken oder soll ich sagen, Transsibirische Reise?.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In Hilpoltstein angekommen hats draussen nur noch -12 Grad. Das kann ja was werden. Im Aufbau nach 15 Stunden ohne Heizen nur noch 5 Grad. Dafür ist mein Abwasser und die Küche eingefrohren.15 Stunden unterwegs ohne Heizen geht bei dem Wetter einfach nicht..Ich brauche geschlagene zwei Stunden um die Bude auf vernünftige Temperatur zu bringen. Der Elektro Heizlüfter läuft im doppeltem Boden und wärmt meine Wasser- und Abwasser Leitung wieder an. Die Gasboiler ist an für warmes Duschwasser. Der Holzofen brennt..Um 23 Uhr alles wieder back to normal. 25 Grad im Aufbau..Alles Aufgetaut..Uff. Was für ein Aufwand.