Jonson on Tour

Archive for September, 2011

30.09.2011

 

 

 

 

Heute gehts nochmal am Morgen zu Fuss am Strand entlang in den Ort.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dort ist Markttag.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schöne Augenblicke am Hafen geniessen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

By by Süditalien… Ich schmeiss mich jetzt auf die Autostrata..Die Schulklasse wieder zurück nach Plattling bringen. 1300Kilometer gen München..Da steige ich nämlich aus und der Kollege darf den Rest fahren… und los gehts…..


29.09.2011

 

 

 

 

Beim Frühstück werden die gestern abend eingesammelten Handys der Schüler wieder ausgegeben.. Damit soll eher Nachtruhe einkehren, was totale Utopie ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir haben heut Frei… Naja.. Kleinere Arbeiten am Bus werden noch Erledigt. Fahre zusammen mit Steven zum Toilette ausleeren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das ganze sind neun Kilometer. Danach haben wir uns eine Pause verdient. ( Feierabend nach 20 Minuten Arbeitszeit ! . )  Auf gehts zum Jachthafen und  Strand.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der Strandbar , Powerchillen bis zum Nachmittag.. Seelische Vorbereitung auf die morgige Heimfahrt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Derweil sind unsere Schüler mit einigen Cats unterwegs.


28.09.2011

 

 

 

 

 

Fahrtag zum Vesuv, Pompei und zurück 312 Kilometer… Gefühlte 10000 Kurven.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit dem 13,5 Meter langen Cityliner gehts die schmale Passtrasse hoch zum Parkplatz auf den Vesuv.

Etliche Kehren gehen mit dem langen Bus gerade noch so..In einigen Kehren ist Rangieren angesagt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Gipfelweg rund um den Krater.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Auf- und Abstieg auf den Vesuv dauert insgesammt zwei Stunden. Es hat 30 Grad. Null Schatten.. Im Bus gibts wieder Klimanlage..

Auf nach Pompei. 1000 Höhenmeter und 20 Kehren tiefer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pompei ist Klasse. Unsere Schulklasse darf umsonst rein. Wir als Busfahrer müssen je 11.- Euro berappen.. Echt komisch.. Sonst ists immer andersrum. Trotzdem . Es hat sich gelohnt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zigtausend Menschen sterben beim Vesuv Ausbruch innerhalb von Minuten. Was würde heute mit Neapel passieren?

Eine Million Tote?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


27.09.2011

 

 

 

 

Süditalien.. Der Bus sieht aus wie nach einem Kriegseinsatz..Also gehts ans Saubermachen. Craig ist am Putzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

…………..Ich unterstütze Tatkräftig…………….

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir nehmen sogar den Teppichboden raus und versuchen den wieder in Ordnung zu bringen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So………Genug gearbeitet. „Feierabend“ um 12 Uhr in der Strandbar..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was für ein Stress….. Äh..?? wann gibts eigentlich Abendessen?

 

 


26.09.2011

 

 

 

 

1366 Kilometer später…. Da bin ich jetzt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Doch der Reihe nach….Wir fahren die ganze Nacht über durch ( Für die Regularienreiter, bevor wieder Anfragen kommen ………..Ja mit zwei Fahrern.!! ). Brenner, Florenz, Rom , Neapel. Um 11 Uhr treffen wir in Casalvelino , ca 100 Kilometer südlich Neapel , ein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Jugendgruppe hat sich tapfer geschlagen, die Nacht über. Drei Sitze sind total zerstört. Der Bus voller Müll. Niemand hat auch nur eine Minute geschlafen. Die Bus Stereoanlage braucht sicher noch Stunden zum Abkühlen.Einige Stimmbänder sicherlich Wochen bis zur vollständigen Erholung.. Jetzt sitzen Sie beim „Briefing“ im Jugendhotel, brav wie die Lämmer…Übermüdet hää??

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Meinem Gehörgang ist nach Ruhe zumute. Also mache ich eine Wanderung am Strand entlang… Irgentwo muss doch noch so eine Hafenkneipe mit Einheimischen Fischern sein..Da zieht es den Globi hin.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schöne Ausblicke gibs hier jede Menge…Aber ich möchte hier nichtmal Tot übern Zaun hängen ,so Tot ists hier..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nieselregen…. Bewölkt… Niemand ist unterwegs.. Wo ist hier nur eine Kneipe?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einen Fischerhafen hat der Ort schonmal… Kann also nicht gar sooo ausgestorben sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Globetrotter findet immer seinesgleichen…. Alles dicht… Jede Kneipe.. Einfach alles.. Aber Durchhaltevermögen zahlt sich immer aus… Ganz am Ende vom Ort ??? wo ist der Eigentlich ? Lautes Gegröle… Lachen… Italienisches Geschrei.. Die Türe ist offen..

Alles schaut..Bin ich in der Piratenhochburg eingelaufen? So siehts zumindest aus.. Gibts hier ein Bier für einen Bayern::??? Sisi…No problem. Der Abend kann spannend werden..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Wellen rauschen. Das Chemiebier ist mässig gekühlt..Die Anwesenden entpuppen sich alle als lokale Fischer die wegen schlechtem Wetter heute nicht rausfahren können..Mann was für eine Ruhe hier———Bis auf das Geschrei am Tresen..Jaja.. ich komm ja schon rüber zu Euch.? Was ich da mit der „Schreibmaschine“ solange mache..?? Internet… Was,n das??..Ich kenn nur Thunfischhaken. Klasse Leute.. Klasse Tag..Der Tag hat das Potential übel zu enden…Prost..Morgen is eh Frei..

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


25.09.2011

 

 

 

 

Wir unternehmen nochmals eine Traktor Tour durchs Erdinger Moos zum „kleinen Oktoberfest“ am Hauslerhof..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dort ist heute „Bulldog Kärwa“..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Blasmusik ist am spielen. Die Sonne prellt runter..Die „Kärwa“ ist gut besucht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am frühen Nachmittag machen wir uns wieder auf den „Heimweg“ zum Schlepper abstellen. Wir fahren wieder eine Menge neue Wege durchs Moos südlich vom Flughafen. Unglaublich wieviel Natur hier rund um den Münchner Flughafen ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

……………..und gleich gehts los.. Auf nach Süditalien mit dem Reisebus bis zum nächsten Samstag. Muss nachher noch 1500 Kilometer hinter mich bringen..Dafür gibts dort vor Ort  ein tolles Programm..Bin ja mal gespannt…Noch warte ich auf „meinen“ Bus der aus Plattling von einem anderen Fahrer gebracht wird auf einem Autobahnrastplatz bei München. Den Bus habe ich noch nie gesehen oder gefahren. Den anderen Fahrer kenne ich nicht. Noch habe ich nur eine ungefähre Idee , wo es überhaupt hingeht. ( Irgentwo bei Neapel ??) ….Es bleibt spannend…….so stay tuned.

 


24.09.2011

 

 

 

 

 

Am Hausler Hof bei Halbergmoos ist das kleine Oktoberfest.. Eine gute Gelegenheit mit dem Schlüter Traktor eine Tour durchs Erdinger Moos dorthin zu unternehmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Hallertauer Hopfenmusik spielt auf… Ja gar zünftig is..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf dem Rückweg machen wir noch einen Stop mit dem Schlepper im Biergarten am Notzinger Weiher.. Ein wunderschöner Biergarten direkt am See gelegen. Vom Fluglärm des nahen Münchner Flughafens ist hier, 5 kilometer südlich des Towers,  nichts mehr zu hören.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der Einfahrt zu unserer  Schlüter Halle sehen wir Ade vor der nebenan neu gebauten Maschinenhalle in der Sonne sitzen..Mal wieder eine gute Gelegenheit auf ein Schlüter Traktor Schwätzchen vorbeizuschauen. Der hat auch gerade Feierabend gemacht..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


23.09.2011

 

 

 

 

Heute fliege ich wieder  im  Dienste der Wissenschaft von Oberpfaffenhofen nach Köln und Bonn. Messflug für ein Verkehrsleitsystem der Zukunft. Die Gulfstream 5 darf derweil in der Halle stehen und auf neue Aufgaben warten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gleich gehts los zum 6 Stündigen Messflug mit Landung zum Auftanken in Mönchengladbach.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Köln Downtown.  Flughöhe 5000 Fuss. Der Radarwachleiter hat uns unser Vorhaben über der Stadt den Verkehrsfluss zu messen freigegeben.. Der Zuständige Fluglotse ist am Limit mit den Umleitungen für die An- und Abfliegenden Linienflugzeuge. Alle Flugzeuge müssen um uns rumgeleitet werden ,oder drüber oder unter uns durch…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Irgentwann ist aber auch mal „Feierabend“ vom Fliegen, zurück in Oberpfaffenhofen.  Für den MAN finde ich einen guten Platz fürs Wochenende im Erdinger Land.“ Nachhause “ auf den Hof geht ja nicht mehr wegen der Zigeuner..Aber es gibt ja soviel tolle Plätze..Trotzdem muss irgenteine Lösung für den tiefen Winter her…Suche Stellplatz mit Wasser und Strom für Dezember 2011 – Februar 2012 nähe München.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

P.S. Für insider: Morgen ist Bulldogtreffen am Hausler Hof in Halbergmoos am „Oktoberfest:“


22.09.2011

 

 

 

 

Das schönste am Free Living ist für mich das Erwachen der Natur.. Langsam wirds Hell. Der Nebel zieht aus dem Ampertal hoch auf den Berg. Die Farben, das Licht . Alles ändert sich und dann ist der neue Tag da.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klasse, wenn man an so einem Tag Frei hat. Also auf zum Ammersee..Ich Unternehme eine 60 Kilometer Radtour rund um den See.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Spätnachmittags gehts noch zu einem Stellplatz in der Nähe vom Ammersee.

Dort treffe ich ein Unternehmer Paar mit einem MAN F 2000, ähnlicher Typ wie meine MAN, nur in  33 463.  Gebaut von Action Mobil mit einem 8,20 Meter langen Wohnaufbau auf einem 6×6 Allradfahrgestell..Der würde mir auch ganz gut gefallen. Braucht aber halt auch schon wieder 33 Liter auf 100km.

 


21.09.2011

 

 

 

 

Blauer Himmel… Nix mit Kondensstreifen… Dafür ist der Bayrische Rundfunk zu Gast..Es wird ein Film gedreht… Wissenschaft aktuell..Sendetermin irgentwann im Frühjahr 2012..

Die Falcon steht derweil am Boden rum und wartet weiter auf Kondensstreifen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kamerera läuft…Ton ab und Aktion….Naja.. Kennen wir ja..

Unsere Wissenschaftler dürfen Rede und Antwort stehen..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir dürfen dafür Rumfliegen..Bei dem Wetter ein Genuss über dem Starnberger See …Natürlich ist das ein aktueller Messflug, aber heute mit der BR Kamera im Rücken..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das war mal wieder genügend Aktion heute.. Jetzt fehlt nur noch der grandiose Sonnenuntergang an meinem

Schlafplatz auf einem Hügel ..


20.09.2011

 

 

 

 

Der Tag der unterschiedlichen Verkehrsmittel um „on Tour“zu sein…

Los gehts mit dem Fahrrad ( 1 ) vom “ Zigeunerhof“ zum Airport München..Weiter mit der Air Berlin in einer ( 2 ) Boeing 737 nach Köln.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als Passagier zu Fliegen empfinde ich immer als echt übel..Sicherheitskontrolle, voller Wartesaal, dann in der Sitzreihe eingepfercht.Es gibt ein Getränk und eine Bifi.. Tisch ausklappen und jetzt endlich gar keinen Platz mehr haben..Bin ich Froh, wie die Türe von der 737 in Köln aufgeht..Als Passagier in der Holzklasse hat man es heute nicht leicht..Da Fliege ich doch lieber vorne.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In Köln werden wir von der Fahrbereitschaft der BW Flugbereitschaft mit einem VW Bulli ( 3 ) erwartet und zu unserem Flieger gebracht…und weil Stress für das Leben nicht unbedingt gut ist, bekommen wir einen anderen Shuttle ( Mercedes VIP Sprinter ( 4 )) zur Kantine…Ohne Mampf, kein Kampf..

Zurück in der Halle darf  ich mit einem 400 PS Monstrum ( 5 ) an Flugzeugschlepper meinen Flieger selber aus der Halle zerren..

Start up mit unserem Forschungsflieger und los gehts auf der Runway 14 Left. ( 6 ) .

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf dem Weg nach Oberpfaffenhofen machen wir noch einen Messflug am Westkreuz in Frankfurt und bringen da ein bisschen die Anflugfrequenz für die Runway 25 durcheinander… Für so etwas lieben uns die Fluglotsen..Das die Messflüge aber auch immer im An – und Abflug von einem Airport sein müssen.. ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

………..und weil wir schon grad so gut sind, beim Durcheinanderbringen der Anflüge, machen wir noch einen Messtreifen im Abflug der Startbahn West..“ Lufthansa four one eight heavy, turn right , heading 240,, smal testaircraft in your 12 o clock position, interacting in your flightroute.“………grrrrrr..

Feierabend in Oberpfaffenhofen… Und Tschüss… Mit dem Onibus ( 7 ) fahre ich zur S Bahn ( 8 ) und freue mich über die hunderten von zusteigenden  Oktoberfestbesucher…Voll….Voller gehts nicht mehr…Ja sind wir den in der Tokio U Bahn? Uff . Theresienwiese alle steigen aus, dafür kommt angetrunkenes Wiesn Volk rein…Mist… wieder voll. Vom Flughafen MUC gehts dann zurück zum “ Zigeunerhof“ wieder mit dem Rad. Da ja mein „zuhause“ jetzt an eine Zigeunerfamilie vermietet ist , kann ich dort nicht mehr in Ruhe schlafen..

Bleibt mir nix anderes übrig als den MAN ( 9 . Verkehrsmittel heute ! ) zu starten und an meinen Lieblingsort umzuziehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

19 :00 Feierabend….Das Bier an der Amper habe ich mir verdient.. „Ring ring ring“ ? Ja ja morgen .. Geht  schon..Was solln  wir machen?Kondensstreifen jagen? Wo? Nordatlantik..Hinter nem Jumbo herfliegen… Na Gut…Das hört sich Klasse an. But thats another storry for tomorrow….So stay tuned..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


19.09.2011

 

 

 

 

Relaxen ist angesagt…Naja… Immer Fluchlärm vorm Haus… Die Kollegen Fliegen heute aber wieder nahe am Laster vorbei..

Achso…. Blöd… ich stehe ja innerhalb vom Flughafenzaun… Kann mal einer den Fluchlärm da draussen abstellen??? Bitte… Standlauf neben meinem Truck..Ja gehts noch..??Immer die Dornianer…Sind die eigentlich nicht schon wieder Pleite mit Ihrer Do 328 Nummer ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.

.

.

.

.

Das normal Arbeitende Flugvolk hält der gemeine „Free Living“ Mensch ja nicht aus… Immer der Krawall vor meiner Wohnung..

Gut…. Ihr habt gewonnen…Wie heissts immer so schön… Passt  dir der Nachbar nicht?  Schlüssel rein und woanders hin umziehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier ist endlich Ruhe… Air Berlin bestätigt mir meinen Flugbuchung für morgen..Es kann losgehen..Wir haben nämlich einen unserer Flieger in Köln vergessen….??????

.

.

.

.

upps…Ich bin am falschen Airport. Die Abenteuer gehen nicht aus…

.

.

.

upps…. und scho gehts weiter… Kumpels sind da.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Abend kann nur gut werden…

 

 

 

 

 

 

 

 

 


18.09.2011

 

 

 

 

100000 Besucher werden erwartet..Wir sind schon um 6 Uhr auf den Beinen und holen unseren Flieger aus der Halle der Flugbereitschaft.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Teil der Flotte vom DLR Flugbetrieb aus Oberpfaffenhofen und Braunschwaig . Cessna Caravan, Falcon 20, ATTAS und Airbus A 320.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Cockpit von unserem Testflugzeug Airbus A 320. zzt Fliegen den Testpiloten aus Toulouse von Airbus Industrie, da der ( leider noch ) dorthin verchartert ist..Kommt aber wohl über kurz oder lang voll in den DLR Forschungsflugbetrieb.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Solange noch keine Besucher auf dem Gelände sind kann ich mal ungestört mit allen Kollegen auch deren Flugzeuge , wie hier den ATTAS und den gerade laufenden Flugversuch ansehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Airbus A 300 der für die Schwerelosigkeitsflüge verwendet wird..Zigtausende Drängen sich dort um einen Blick in den Inneraum werfen zu können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich bekomme im Cockpit von dem Französischen Testpiloten eine Einweisung wie das Null G Manöver geflogen wird um 30 Sekunden Schwerelosigkeit zu erzeugen..Evtl. dürfen wir ja demnächst sogar mal in Toulouse mitfliegen..Der Antrag ist ab heute gestellt..Schaun mer mal……….Dann sehn mer schoooo….Hat da mal jemand gesagt..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der einzige Flieger der Heute Live etwas Vorführen darf sind wir…Zum ersten Mal wird ein Testflug Live Übertragen. Wir nehmen 100000 Besucher vor Ort und etliche am Fernsehen und Radio beim WDR mit zu uns ins Cockpit und erklären jedes Manöver.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der „Run“ der Zuschauer auf die Testflugplatte…Vor dem A 380 und unserem Regierungs A 340 fällt die Caravan schon fast nicht mehr auf.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

………..und los gehts…. „Cologne ground….Caravan Flight Test Display request start up“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die „Zulu Platte“ mit A 340 und A 380 aus 5000 Fuss Flughöhe.


17.09.2011

 

 

 

 

Es geht zum Testflug nach Köln auf den Tag der Luft und Raumfahrt der DLR…Alles was Rang und Namen im Testflug und Space hat, ist dort Heute und Morgen vertreten. Beim Hinflug können die Wissenschaftler noch Schlafen..Direkt über Köln in 5000 Fuss Flughöhe haben wir Kontakt zur Bodenstation und beginnen mit einem „Probelauf“ für den morgigen Tag..Der Radarlotse ist wie immer „hocherfreut“.. Wir bringen die An-und Abflugsequenz vom Airport ganz schön durcheinander..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die DLR Bodenstation die unsere Live gesendeten Daten des Testfluges direkt auf die Ausstellung Überträgt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das DLR Forscherteam am Boden ist zuständig für die Aufbereitung der Daten und die Präsentation.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Wissenschaftliche Team..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Direkt nebenan steht SOFIA.. Ein umgebauter Jumo SP der von NASA und der DLR betrieben wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Did Öffnungsklappe fürs Fernrohr wird wegen dem zu Erwartendem Regen abgeklebt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das 14 Tonnen schwere Fernrohr , das in fernste Galaxien schauen kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Operator Platz in SOFIA

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle Fligt Testcrews bekommen eine eigene Führung. Ein Wissenschaftler der DLR erklärt uns die Funktion und Arbeitsweise an Bord, wenn der Jumbo auf 12 Stunden langen Flügen in 45000 Ft Flughöhe die „Sterne“ verfolgt..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die „Wall of Fame“ in der DLR.. Alle Astronauten sind dort verewigt..Die Testcrews und Astronauten werden am Abend vom Mangement zu einem unvergesslichen Abend in ein feines Restaurant eingeladen..Ein gigantischer Abend… Wie oft treffen sich denn mal alle hier beteiligten ?…Heute zum ersten Male… Alle Beieinander..


16.09.2011

 

 

 

 

Heute habe ich den Tag Frei… Juhu… Auf nach Andechs…Pilgerfahrt zum heiligen Berg.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier gibts die besten Haxn im Umkreis und erst das Bier…Lecker..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wombi schaut auf ein „Feierabendbier“ vorbei.  Morgen gehts für Ihn über Dubai nach Shanghai..Guten Flug und Urlaub.


15.09.2011

 

 

 

 

Blue skies…Heute geht was mit Fliegen..Alle Forschungs Flieger sind gleichzeitig unterwegs…Super.

Ich bin mit der Caravan am Himmel..Forschungsflug für die Verkehrsführung in der Zukunft..Immer die Garmischer Autobahn reinfliegen bis zum Mittleren Ring in München und dann die Salzburger Autobahn wieder rausfliegen..Echt spannend…Derweil laufen die Telemetriedaten im Kontrollzentrum Zeitgleich auf..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der kleine Flieger ist von vorne bis hinten mit Elektronik und Computern vollgestopft. MTOW wird auch hier voll ausgeschöpft.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Autobahnkreuz südlich München……..und rechts abbiegen nach Starnberg – Oberpfaffenhofen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Überflug von Oberpfaffenhofen in 5500 ft………und links abbiegen zurück nach Starnberg..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann die gleiche Runde nochmal und nochmal usw…..Mache Testflüge sind echt sowas von spannend..?Muss halt auch sein.

So gehen zwei Stunden ins Land.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dafür gibts bei dem schönen Wetter eine Menge zu sehen.. Zb den Bohrturm der Tiefenbohrung von Unterhaching. An dem war ich erst vor 4 Wochen und habe 25 Tonnen Bohrschlamm mit dem Laster abgeholt und nach Thüringen gebracht.. Aus 5500 Fuss sieht der gar nicht so groß aus. Wie klein die Welt doch ist..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach soviel Stress von zwei Stunden „Rundflug“ bin ich doch wieder Froh „daheim“ in meiner Idylle aufm Berg zu sein..

Keiner da.. Ruhe.. Das gibt wieder einen super Sonnenuntergang…und ich kann morgen Ausschlafen! Jepp…Die Kollegen sind mit etlichen Fahrzeugen auf dem Weg nach Köln um unsere Referenzstation für einen „Live Testflug“ am Sonntag bei Tag der Luft- und Raumfahrt, aufzubauen. Übrigens…Eintritt frei am Sonntag in Köln..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


14.09.2011

 

 

 

 

Regenwetter… Unser Testflug muss leider bis morgen warten. Schade..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dafür laufen die Vorbereitungen für den Tag der Luft und Raumfahrt in Köln am Sonntag den 18. September…Der Besuch dort ist sehr Empfehlenswert für an Forschung interessierten Menschen. Kopiert mal den Link in Euren Browser und seht selbst, was in Köln am Sonntag alles geboten wird.

http://www.tagderluftundraumfahrt.de/programm.php

Da ja heute der Testflug gestrichen ist, habe ich früh Feierabend und fahre zu einem wunderschönen Platz in der Nähe..

Freier Blick auf die Alpen inklusive..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


13.09.2011

 

 

 

 

Alles zurück auf „Normalbetrieb“ nachdem der rote Renner gestern Nacht noch nen kleinen high speed Abflug gemacht hat…Upps.. Auf einmal ging die Bahn aus…….Als high speed Mähwerk taugt so ein Frontflügel einwandfrei..

Segelflieger Schleppen bei der Dassu..Immer schön langsam mit 120 km/h auf Ausklinkhöhe steigen…Mit dem schönen Samburo.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

……..und immer nach den Segelflieger Kollegen schauen, ob alles passt beim  Schleppseil Einklinken.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weil Schleppen schön ist, aber nicht alles, schnappe ich mir selber eine ASK 21 und mache den ganzen Nachmittag über Gastflüge.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

…………….Damits nicht zu langweilig wird, stehe ich jetzt gerade schon wieder an einem anderen Flugplatz… Die“ normale“ Arbeit ruft….

Toller Platz hier- Direktes Landebahn Endteil…..Der „Kollege“ hat mich aus der Do 228 NG Testaircraft endeckt und fliegt grade einige Scheinangriffe auf meinen Laster… Ja ja.. Ich habs ja verstanden… Komme noch rüber ins Ops auf,n Bier…Auch eine Art zum Feierabendbier eingeladen zu werden..und tschüss..


12.09.2011

 

 

 

 

Dassu – Unterwössen…Einsatz an der Segelflieger Schleppfront… Mit dem Samburo Schlepp Mose gehts etliche Male mit einem Segler am Haken rauf an den Himmel..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aber es gibt echt noch geilere Sachen als Fliegen…..Formel 3 Rennwagen…und ein leerer Flugplatz…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es gibt Fahrzeuge die deutlich mehr Platz bieten aber sicher weniger Fahrleistung haben…. Alter Schwede…Ich sag nur: Was ne Granate..


11.09.2011

 

 

 

 

Wir machen eine Radtour von Rottach Egern in die Berge nach Wildbad Kreuth.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei so schönem Wetter brauchts ja auch eine Stärkung.. Die gibts in Siebenhütten, einer urigen Berghütte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da Christine ja morgen wieder arbeiten muss fahre ich am Nachmittag alleine mit dem MAN weiter zum Segelflugplatz der Dassu.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kaum angekommen sitze ich auch schon im doppelsitzigen Segelflieger ASK 21 und mache Gastflüge.. Thermisch gehts um 17 Uhr nur noch so lala am Haushang. Dafür ists für die Gastflüge wunderbar ruhig. Der Ausblick auf die Alpen ist einfach wunderbar.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit dem  Segelfliegerhaufen sitze ich Abends noch bis nach Mitternacht drausen..Es Gewittert….Schade.. Das Gewitter hätte ich diese Woche für einen Forschungsflug gebraucht… Naja. Macht auch nix… Wir betreiben jetzt auch Forschung…. Aufhebung von Unterhopfung bis zum krtischen Zustand der Überhopfung ….Das ist ein ganz spezielles Forschungsgebiet und erfordert hohen Einsatz der gesammten Mannschaft…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Infos zum Segelfliegen in den Bergen.     http://www.dassu.de


10.09.2011

 

 

 

 

Blauer Himmel… Bevor der Ansturm auf die Berge los geht, sind wir schon auf Tour..Rauf auf den Wallberg.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei dem grandiosen Wetter gibts heute 200 Kilometer Sichtweite bis zum Alpenhauptkamm und auf der anderen Seite übern Tegernsee bis München.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Gipfel ist schon Touristenansturm in Badelatschen und Ballerinas…Die Gipfel auf die eine Seilbahn hochfährt, sollte man echt meiden..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir sind auf ruhigen Wegen unterwegs..Die Tour rauf und runter dauert aber doch ganz schön..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nette Begegnung am Wegesrand..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

……………..und weil es uns Heute noch nicht langt Radeln wir auch noch 30 Kilometer um den Tegernsee rum..In Rottach Egern am Seeufer stehen Villen…. Da fällt Dir das Auge aus..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das königliche Brauhaus Tegernsee…Das beste Bier der Gegend.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt nach der Seerunde sind wir aber echt platt..


09.09.2011

 

 

 

 

Sommer ist angesagt, aber es sieht am Morgen echt grau in grau über München aus…Bei dem Wetter ist der geplante Forschungsflug heute leider nicht zu machen..Frei… Jippi….Christine wird antelefoniert…Los schmeiss alles in die Ecke und Tschüss…Jepp.. So geht das.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

……….und schon sind wir auf einem wunderbaren Waldparkplatz am Nordrand der Berge..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier lässt sichs in Ruhe aushalten. Keine Womo Fahrer weit und Breit zu sehen. Doch brummmmm….Brruummmmmm…Was ist das für ein Brummer? So einen Besucher habe ich hier noch nicht gesehen..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Herzlichen Dank an alle die mir Liebe Glückwünsche gesendet haben..Wahnsinn…. Über 300 bei Facebok…Is ja Irre..

Ein paar tolle Aktionen waren ja gestern auch dabei.. Cool..

 

 

 

 

 

 

 

 

 


08.09.2011

 

 

 

 

8. September 1982 – 8. September 2011

29 Jahre im Fahrzeug  Leben. 9817 Übernachtungen in Fahrzeugen stehen heute in meinem Tagebuch.

Eine Gedankenreise über die Leichtigkeit des  freien Lebens von Free-living Jonson

Heute ,vor 29 Jahren bin ich ausgezogen aus der heilen Welt. Raus aus der Betonschachtel. Rein in meinen selbstausgebauten VW Bus. Klein, damals schon uralt, aber mein. Seitdem gehts meistens recht ruhelos durch die Welt mit so allerlei Gefährten. Mal ne gute Bleibe, mal ein Umzug ins neue Heim…größer..Immer größer. Wie die reale Welt halt auch. Später, nach dem VW Bus kam ein LT 28 LKW. Der Ausbau war schnell erledigt, Sperrmüll rein und fertig. Keine Heizung, kein Licht..Teelichter werdens schon richten.. Kurz vor der Bundeswehr kommt der erste Düdo – Mercedes 508..riesig.. Kurzer Radstand, ohne Hochdach. Drinnen kann ich schon fast stehen, habe ein Wasserbecken, eigeneToilette und einen Kleiderschrank. Der Düdo ist uralt, schlecht gepflegt und mit seinen kleinen Fenstern nicht gerade ein Traum. Irgendwann bin ich mit dem in Paris mit Motorschaden liegengeblieben.8 Freunde dabei,…und jetzt? Also alle schieben und jeden „dicken“ Antrampen. Nach 7 Tagen Düdotrampen sind wir schließlich echt zu hause angekommen. Der kaputte Düdo ist noch lange mein Immobilie. Ein Zirkus kommt eines Tages daher und schiebt Schein für Schein für den Rosthaufen rüber …Ein neuer Düdo- auch schon 15 Jahre alt kommt als neue Hauptwohnung in mein Leben. Da ich ja auch lernfähig bin, diesmal einer mit langem Radstand und Hochdach.Dusche, Warmwasser, Gasheizung….Der Winter verliert seinen Schrecken…Wir bleiben ein langjähriges Paar. 3 mal Sahara, Nordkap, Portugal, Ostanatolien, Syrien, Jordanien.Der Düdo läuft und läuft…

Aber irgentwann ist auch damit Schluss.. Aus einer spontanen Eingebung heraus kaufe ich mir eine BMW GS 1100  Reisemotorrad und finde mich nach zwei Tagen  in Amerika wieder…. Weltreise mit einem Motorrad, ohne jemals vorher auch nur einen Meter auf Reise mit einem Motorrad gewesen zu sein. 18 Monate ist ein Zelt und der  Weg mein Zuhause..82000  Kilometer Abenteuer..

Zurück in Deutschland, ein Experiment.

Eine neue Firma zahlt meinen Umzug?????Was denn???und eine Wohnung für 8 Monate. Ich lebe wieder in 4 Wänden mit Fussbodenheizung, jedem erdenklichem Luxus und Lampen , die am Kabel baumeln, nicht aufgebauten Ikea Möbeln, hallenden Wänden. Nachbarn- alle schon Tot, ohne erkennbares Leben in sich…Kein Platz für Musik..Nichtmal Vögel zwitschern mehr..Keine erfrorenen Füße mehr. Keine leeren Gasflaschen mitten in der Nacht…Unglaublich-fließend Wasser und eine Badewanne-kahl. Das Bad einfach leer. Keine Freiheit mehr. Keine Ölfinger. Nichts….Bin ich auch schon Tot, wie meine Nachbarn?

231 Tage Einzelhaft- 24 Std Ausgangssperre…. Dann ists vorbei, das Experiment…Freiheit taucht wieder auf. Ich bekomme für ganz kleines Geld einen Mercedes 1622. Ein Bekannter hat einen super Adria Wohnwagen( auch schon 25 Jahre Alt) Beides feiert in einer 8 stündigen Prozedur Hochzeit. Damals nur mal schnell als Provisorium angelegt, erweist sich das „Kultmobil“ ungeahnter Qualitäten. Billig, leicht und Groß. Alles wird mal schnell umgebaut…Ein ewiger Prozess über 10 Jahre. Das Kulti bringt mich in 61 Länder der Erde. 613412km zusammengelebt…Was für ein Auto…Manche, die es kennen, sagen-was für ein Schrott.

Hässlich, klapprig, instabil. Beim Sahara Willi Treffen wirds zum schlechtesten Wagen in Deutschland gewählt…Die haben alle keine Ahnung…Zum „Lebensende“ der Ritterschlag der Reisenden. Das weit gereistestes Auto der DZG. Alle 5 Erdteile…nie eine richtige echte Panne, mal abgesehen von den tagtäglichen Reparaturen mit Tape, Silikon und Draht….Ich weiss–wenn ich mal Zeit habe , mach ichs gescheid.. Die Trennung ist kurz und Schmerzvoll. Stehe bei einem Freund , der einen Omnibus O302 hat und Schimpfe über so einen Bus. Zu groß, zu teuer, Rost usw. Am nächsten Tag Kauf ich mir eine Fahrbücherei O303 – 12m lang 18 Tonnen schwer….Wer soll das verstehen.

Jetzt wird ausgebaut. Endlich eine Luxusbude. Fussbodenheizung. Kachelofen 300 Liter Wasser, Französisches Bett. 3 Monate nur Schrauben und dann die erste Ausfahrt. Es soll nach Griechenland gehen. Mit einem Segelboot auf dem Anhänger. Naja- das Gespann ist 20,5 m lang. Auch eine Herausforderung.

8 Kilometer vor der Fähre in Ancona ist alles zu Ende. Ein Geisterfahrer sucht sich mich aus und beendet sein Leben in meiner Wohnung. Ich höre nur noch den Rettungshubschrauber. Mir bleibt das blanke Leben. Sonst nichts. Dessert Mike holt mich mit einem Sprinter Tage später in Ancona ab. In Deutschland räumt Moni für mich ein Zimmer aus. Eine Bleibe fürs erste. Klamotten trudeln ein von Freunden. Ich bekomme Hilfe von allen Seiten. Noch heute fallen Glassplitter aus einigen Büchern und Fotoalben.

Ein Magirus Deutz 160 ANW betritt die Bühne. Schon ausgebaut. Also,8 Stunden einräumen und zum Schock verdauen wieder auf Reise, zurück zum Ort des Crash. Auf  Tour durch Griechenland dann Umbauten ohne Ende. Wieder 3 mal Sahara. Naher Osten. Nordkap. Zwischendurch immer wieder Arbeiten in China. 5 Sterne Hotel. Mandarin Oriental-ein Traum..Nicht für mich. Es fährt so schlecht, so ein Hotel..Die Freundin zieht mit in den Magirus. Jetzt ist alles voll. Trennung von jeder Menge liebgewonnener Dinge. Es geht so mit dem Platz. Am meisten braucht der Hund…immer im Weg.

Ein Schindelholz Zirkuswagen taucht auf. Logisch, der Maggie hat ja ne Hängerkupplung und die soll man nutzen…Scheibchenweise der Umzug in die Villa. Platz ohne Ende, aber auch Gewicht und Spritverbrauch ohne Ende. Freiheitliebe kennt ab jetzt nur noch Parkplätze mit mindestens 30 Meter Länge und genügend Platz zum Rangieren….Der Radstand vom Magirus machen jedes Wendemanöver zum Albtraum.

Ein kurzer MAN 8/ 136 Allrad LKW kommt vorbei und darf nun sein einstiges tristes Bundeswehrleben mit Abenteuern als Zugmaschine aufpäppeln. Mit dem MAN gehts dann auch mal bisschen auf Tour. Nach 45000 km ist die kurze untermotorisierte MAN Liebe verblasst.

Bei Ebay wird ein DB 1217 Allrad LKW ersteigert. Passende Offroad Reifen finden sich am Därrtreffen. Den Aufbau steuert ein Freund von einem IFA 50 bei. Die neue Zugmaschine ist fertig und wartet auf Abenteuer. Erste Ausfahrten in die Hohe Tatra lassen Befürchtungen aufkommen. Der Dicke will und muss in die Sahara…..??? Hatten wir das nicht schon mal?? Ach ja! Wenn ich so rausschaue ists ganz deutlich. Der Winter kommt. Die Freundin hat 3 Monate Urlaub genehmigt…Der Dicke wird sein natürliches Recht auf Sand unter den Reifen bekommen…Ich höre Ihn Jeden Tag wiehern..Lass mich wegfahren..Die Fremde sehen..Brav bleiben. Nur noch ein paar Tage und Du darfst weiterziehen——und es wird so bleiben.

Die Sahara ists dann nicht geworden… Aber ich habe mir einen Traum erfüllt. Mit dem Zirkuswagen und dem 1217 er fahre ich für drei Monate in die Normandie und Bretagne..

Nach der Reise verkaufe ich den Zirkuswagen und ziehe in den LAK Shelter, der auf dem DB 1217 er montiert ist….Diese Kombi hält einige Zeit ganz gut durch..Wegen neuer Aufgaben muss ich jetzt allerdings eine Menge Kilometer fahren..Desswegen stelle ich den LAK Schelter auf einen Anhänger ,den ein Land Rover TD 4 ziehen darf..Damit gehts auch wieder auf einige interesannte Reisen. zb Kreuz und Quer durch die Pyrenäen. Der Freundin gefällt aber das kleine Fahrzeug ganz und garnicht… Sie steht auf MAN KAT…

Also wieder ein Umbau…Ein KAT, ex Bundeswehr speziall Offroad Truck mit 12 Tonnen und 260 Ps kommt her.. Dieselverbrauch jetzt 40 Liter auf 100 Kilometer. Auch mit diesem Fahrzeug erleben wir einiges auf Reise…Marokko lässt uns damit schon mal nicht Einreisen. Egal. Die Portugal/ Spanien Reise für 10 Wochen war auch nicht schlecht.

Wieder zurück in Deutschland stellen wir den LAK Schelter auf einen anderen Anhänger. Als Zugfahrzeug dient jetzt ein High Power Düdo DB 613.

Ich hatte schon lange den Traum von einem Kabe Wohnwagen.. Beste Qualität und eine einwandfreie Wohnung auf Rädern. Zufälligerweise ergibt es sich , das ich einen dieser rollenden Traumwägen gebraucht ergattern kann. Der Kabe wird für ein Jahr meine Wohnung, hält aber leider nicht was die Werbung verspricht..

An einem Tag ist der Umzug in einen MAN BDF 19 Tonnen 400Ps LKW erledigt…Das jetzige Zuhause…Auch mit diesem Truck wollen wir was erleben…Noch sechs Wochen, dann gehts damit auf Tour..Aber vorher wird der Aufbau umgebaut… Es ist wie immer.. Wagenleben heisst umbauen..Einen Aufbau planen und so lassen, ist nun nicht mein Leben.. Die Wohnung darf sich auch mit dem Täglichen freien Leben ändern..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer sich als “ Normal Camper“ neben mich stellen will, überlegt es sich meistens nochmal und dreht dann ab. Die Vollkasko Gesellschaft schaut oft auf freie Menschen wie auf Aussätzige, dabei Leben doch Sie  gerade Ihren Traum den soo viele auf Ihrem Womo stehen haben. (Lebe Deinen Traum und Träume nicht Dein Leben ).

Ich bin ein freier Mensch, weil ich wenig habe ( jedenfalls weniger als die meisten in Deutschland – nach „normalen“ Gesichtspunkten gesehen  ) und doch so unendlich viele Möglichkeiten.

Wagenleben————das Leben wagen.

Auf die nächsten Jahre.

 

Meine Reisen der etwas langsameren Art gibts unter:

http://www.traktorreisen.eu

 

Viel Spass beim Lesen und Träumen….. Jonson


07.09.2011

 

 

 

 

Jeder Tag ein neues Abenteuer…Heute gehts endlich wieder raus auf die Strasse. Noch länger am Hof rumzustehen habe ich keinen Bock mehr…Zwei Tage am gleichen Fleck ist dann schon bisschen langweilig…Ausserdem wird ja sonst auch der Diesel im Tank schlecht….Grins..

Kaum bin ich ein paar Kilometer  rund um München unterwegs , treffe ich einen alten Wagenleben Bekannten… Franz steht mit seinem MAN LA 630 an  einem See und geniesst das Leben..Wie das so ist, verquatschen wir uns ganz schön und schwubbs ist auch schon “ Feierabend“…

Für Insider…. Stby hat sich erledigt…Viel zu viel Wind heute…Grrr…Gewitter hätten wir zum Reinfliegen gebraucht…Da macht Fliegen dann ganz besonderen Spass..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Franz gemütlich rustikal eingerichteter Wohnraum..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

….und weils an einem See echt immer ein bisschen schöner als woanders ist, ziehe ich heute auch nochmal um.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das war ein „stressiger“ stand by „Arbeitstag“… Wegen schlechter Vorhersage für morgen habe ich auch da Frei… jippi… Feiern ist angesagt..

Warum ? Das kommt morgen..